Asustek meldet ausverkaufte Eee-Box. Häh?

Allgemein

Der schlanke Desktop-Ersatz war erst für Herbst angekündigt, wurde aber in Testmärkten wie Hongkong und Taiwan schon mal angeboten – und war gleich weg.

Die heutige Asustek-Erfolgsmeldung ist aber sehr mit Vorsicht zu genießen. Ausverkauft, das klingt gut. Doch zumindest in Taiwan handelte es sich um die lächerliche Stückzahl von 1.000 Eee-Box-Rechnern.
Statt dieser PR-Masche hätte der Hersteller lieber ein paar weitere technische Fakten liefern sollen, denn über die Box wurde noch nicht allzuviel erzählt:
Eee Box schwarz/weißEine Festplatte mit 160 GByte, 2 GByte RAM und das Linux vom ersten Eee PC soll es für umgerechnet unter 300 Euro geben (natürlich ohne Bildschirm). Dafür gibt es immerhin Maus, Tastatur und ein Eingabegerät namens “Eee Stick Motion Controller” dazu. Abgesehen von den kleinen Testverkäufen in Asien sei der weltweite Verkaufsstart des kompakten Senkrecht-PCs für September vorgesehen. (rm)

Digitimes