Indien arbeitet am 10-Dollar-Notebook

MobileNotebook

Die Pläne der indischen Regierung für besonders günstige Notebooks schreiten voran. Von den Billig-Geräten soll indiens Bildungssystem profitieren.

Das Institute of Science in Bangalore ist derzeit bemüht die Entwicklung des 10-Dollar-Notebooks voranzutreiben. Vor einem Jahr kamen erstmals Pläne für den Bau eines solchen Gerätes auf. Die einzig mögliche Lösung derart günstige Geräte herzustellen liegt dabei in der Massenproduktion. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua allerdings berichtet wird das Notebook eventuell von der indischen Regierung subventioniert, um die niedrigen Preise zu ermöglichen.

Ob und wann ein solches Gerät auf den Markt kommt und ob es auch hierzulande angeboten wird ist bislang noch unklar. (Maxim Roubintchik)