Berlusconi-Firma verklagt Google/YouTube

Allgemein

Regierungschef Silvio Berlusconi kontrolliert als Mehrheitseigentümer Mediaset – und lässt seine Firma eine Attacke gegen die Amerikaner reiten. Der Vorwurf: Geklautes Videomaterial.

Italien? War da nicht was? Genau, ein Mailänder Staatsanwalt will die Google-Manager wegen Schulvideos vorladen (Quälereien auf dem Pausenhof). Nun also lässt der Staatschef in die gleiche Kerbe schlagen und verlangt Schadenersatz von Google. Laut Welt-Bericht aber nur die Kleinigkeit von 500 Millionen Euro. Ein Klacks. Da sind die Reisekosten nach Rom dann auch nicht mehr weiter schlimm, denn die Klage wurde beim dortigen Zivilgericht eingereicht.
Mediaset beschwert sich konkret darüber, dass YouTube tausende Videoclips, die vom Medienkonzern produziert wurden, ohne Erlaubnis auf seinem Portal jahrelang angeboten habe. Allein am 10. Juni seien 4.643 italienischer Videoclips mit einer Gesamtlänge von 325 Stunden identifiziert worden. (rm)

Die Welt