Apple verknappt Ipods und Macbooks

Allgemein

Apple empfiehlt Vertriebspartnern, sich mit Vorräten für rund 4 Wochen einzudecken. Eben die traditionelle Methode in Cupertino, neue Geräte anzukündigen.

Der bizarre Kult der Geheimhaltung verbietet die direkte Ansage, auch wenn alle längst wissen, was es bedeutet. Apple erwähnte ausdrücklich die 13-Zoll-Macbooks sowie Macbook Pro in 15 und 17 Zoll, nicht jedoch das Macbook Air.

Demzufolge sind die neuen Modelle Anfang bis Mitte September zu erwarten. Hinweisen zufolge bereitet Apple neue Modelle sowohl von Ipod nano als auch von Ipod touch vor. Bei Macbook und Macbook Pro sind nicht nur ein neues Äußeres, sondern auch wesentliche technische Änderungen zu erwarten.

Insider-Hinweisen zufolge wird Apple auf Chipsets von Intel verzichten und auch gar nicht erst auf Intels Montevina-Chipset setzen. Apple baut natürlich weiterhin auf Intels Core 2 Duos als Prozessoren, doch Chipzillas Chipsets halten offenbar weniger gut mit. Einer gut begründeten Spekulation zufolge könnte Apple statt dessen auf Grafiklösungen und Chipsets von Nvidia umstellen.

(bk)

Apple Insider

PC Perspective

INQ: Macbooks mit ein wenig Multi-Touch?