Billigtarif statt Handy-Subvention – NTT DoCoMo macht vor, wie’s geht

Allgemein

Allerortens jammern die Mobilfunkanbieter über ihre mickrigen Margen und den wachsenden Preisdruck. NTT DoCoMo macht vor, wie man trotzdem richtig Gewinn macht.

Runter mit der Geräte-Subventionierung – statt dessen billigere Tarife und Gratisgespräche: Mit dieser Strategie hat NTT DoCoMo die Gewinne im letzten Quartal um 41 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gesteigert, obwohl die Umsätze um 1,1 Prozent gesunken sind.

Der Mobilfunkanbieter hatte seinen Kunden im November einen neuen Tarif angeboten, bei dem die Gesprächskosten drastisch gesenkt wurden; ihre Telefone konnten alle, die der Offerte zustimmten, über monatliche Raten abstottern.

Finanzanalysten bezweifeln allerdings, dass NTT DoCoMo wirklich den Königsweg aus der Misere gefunden hat. Sobald die positiven Effekte der Einnahmen aus den Handy-Verkäufen verpufft seine, werde das Unternehmen kämpfen müssen, um Gewinne zu machen. [gk]

Washington Post