Juniper Networks neuer Chef kommt von Microsoft

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftware

Kevin Johnson (Bild) wird im September das Eckbüro beim Netzwerkspezialisten übernehmen. Für die Firma eine echte Revolution.

Der ehemalige MS-Präsident der Plattformen- und Service-Sparte wird bei Juniper Networks Inc. als CEO das Urgestein Scott Kriens ersetzen, der weiterhin als Vorstand im Unternehmen fungieren wird. Er war seit Oktober 1996 der Chef im Hause, acht Monate nach Firmengründung. Firmengründer Pradeep Sindhu ist übrigens als Chief Technology Officer auch noch an Bord.

Scott Kriens setzte jüngst das Unternehmen auf die Erfolgsspur von Cisco, denen man nun unter der Regie des ersten externen Managers nun weitere Marktanteile abluchsen will. Die Ausgangslage ist gut, denn im vorigen Quartal wurden 823 Millionen Dollar eingenommen und 110 Millionen verdient. (Ralf Müller)