Google startet Wikipedia-Konkurrenz

Allgemein

Knol ist keine Abkürzung für eine Emotion, sondern Googles Kurzfassung für Knowledge – und der Name für das eigene Wiki-Experiment (ernsthaft).

Schon im Dezember wurde mal diffus darüber geredet, dass ein Wikipedia-Killer eins von den Projekten sein könnte, die Google ins Auge fasse. Nun bestätigen Produktmanager Cedric Dupont und Entwickler Michael McNally im offiziellen Firmenblog: “Ja, wir fordern Wikipedia heraus. Wir starten Knol. Und wir nennen die Autoren.”
Außerdem können Besucher nicht einfach bestehende Beiträge editieren und manipulieren. Dafür braucht es erst die Freigabe vom Knol-Team, welches gerne alle Verbesserungsvorschläge annehme.
Bestehen längere Beiträge aus einer Patchwork-Arbeit diverser Autoren, werden sie alle erwähnt. Erfolg durch Ego-Pflege? Auch werden zu bestimmten Themen mehrere (kontroverse) Beiträge möglich sein. Es gibt da draußen nicht nur eine Wahrheit… (rm)

The Register