Das 20.000-Dollar-Notebook

Allgemein

Nach sündhaft teuren Fashion-Handys rollen nun unerschwingliche Notebooks auf uns zu. Rollen? Passt gut. Hersteller ist Bentley.

Wenn Appel mit Luxus-Handys nen flotten Dollar machen kann, warum dann nicht auch eine Luxus-Marke mit flotten Notebooks? Dachte sich die noble Automarke Bentley und legte nun nach Designer-Sonnenbrille und Parfum auch einen Mobilrechner im Apple-Design Handtaschenformat vor: “Ego Bentley” soll natürlich das Ego streicheln. Das muss es auch, denn alle Welt soll erkennen, dass dieser Rechner so viel kostet wie ein neues Auto (natürlich nicht von Bentley).
Das technische Knowhow lieferte Notebook-Hersteller Ego zu. Und entwickelte gemeinsam mit Bentley ein außergewöhnliches Design, das mehr an stylische Handtaschen erinnert als an klassische Notebooks. Natürlich wurde das ganze in echtes Leder gehüllt, mit Nähten verziert und in zehn Modefarben angeboten (mehr Bilder hier). Der Handgriff wurde autotypisch verchromt. Im Inneren besteht der sichtbare Notebookrahmen aus Weißgold.
inq_bentley.jpgGanz so edel geht es allerdings nicht unter der Haube zu: AMD Turion TM-64, 2 GByte RAM, 160 GByte Festplatte, Vista Ultimate, 12 Zoll TFT, WLAN, Webcam und DVD-Laufwerk sind zwar ordentlich, aber nicht State-of-the-Art. Aber noch handelt es sich ja nur um das Vorführmodell, welches heute auf der British Motor Show präsentiert wird. Ab wann das Gerät in den Ego-Shops in Berlin und Düsseldorf stehen wird – und ob man bei rund 13.000 Euro auch (aufpreispflichtige?) Komponenten auswählen darf – wurde noch nicht verraten. (rm)
inq_bentley2.jpg
LaptopMag