Yahoo: “Seid lieb zu einander” [Update: Yahoo knickt ein, Icahn-Leute im Vorstand]

Allgemein

Während das alte Yahoo-Board und das neue Icahn-Team zur finalen Schlacht rüsten, möchte eine dritte Gruppe für Einvernehmen zwischen den verfeindeten Parteien sorgen. Historisch betrachtet werden solche Friedensstifter üblicherweise selbst ans Kreuz genagelt. [Update:  Der jetzige Yahoo-Vorstand hat selbst drei Plätze für Icahns Leute freigemacht.]

Eric Jackson, Gründer des Hedgefunds Ironfire Capital und Sprecher der Aktionärsgruppe Plan B, meint in Gesprächen mit anderen Aktionären festgestellt zu haben, dass diese mit keiner Lösung zufrieden wären, bei der sich eine der beiden Fraktionen allein durchsetzt.

Statt dessen solle man doch fünf der alten Vorstandsmitglieder behalten und vier Icahn-Getreue als Neumitglieder wählen, findet Jackson. Allerdings möchte auch Jackson, dass Jerry Yang seinen Chefposten abgibt und dass die Übernahme durch Microsoft angestrebt wird.

Der derzeitige Yahoo-Vorstand versucht derweil offenbar, hinter den Kulissen Verbündete bei einer Reihe von Großaktionären zu finden und soll sich siegesgewiss geben; das Icahn-Lager hält sich zum Wochenbeginn bedeckt. [gk]

Reuters

Update: Der jetzige Yahoo-Vorstand überlässt Icahns Truppe drei Sitze; der Verkauf an Microsoft wird nicht ausgeschlossen. Icahn geht selbst in den Vorstand (was bisher nicht geplant war). Jerry Yangs Zukunft ist ungewiss; einstweilen bleibt er im Vorstand.

Wired