Pixelpark wird der Berliner Heimat untreu

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeUnternehmen

Der Sitz des Internetdienstleisters soll nach Hamburg verlegt werden, so der Plan der Firmenleitung.

Noch ist der Abschied vom Brandenburger Tor nicht beschlossene Sache, doch am Donnerstag steht dieser Schritt auf der Tagesordnung der Hauptversammlung. Vorstand und Aufsichtsrat sind dafür und hoffen auf die Zustimmung der Aktionäre.

Pixelpark war 1991 in Berlin gegründet worden, dann ein Börsenliebling des Neuen Marktes. Doch Ende 2001 gab es eine Krise, danach eine Firmensanierung. 2007 schließlich kaufte man den Dienstleister Elephant Seven zu, der in Hamburg sitzt. Und offenbar so viel Sogkraft entwickelt, dass Pixelpark nicht nur einige Aktivitäten dorthin auslagerte, sondern nun auch den Firmensitz an die Alster verschieben möchte. (Ralf Müller)