PC-Markt: Dell und Apple holen auf

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenPCWorkspace

Der weltweite PC-Markt legte im zweiten Quartal um 16 Prozent zu. Zu den Gewinnern gehören Dell, das den Abstand zu Marktführer HP verringern konnte, und Apple, das speziell in den USA einen kräftigen Sprung machte.

Weltweit wurden den Marktforschern von Gartner zufolge im zweiten Quartal dieses Jahres 71,9 Millionen Computer verkauft. Das waren 16 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Marktführer bleibt HP, das seinen Absatz um 17,1 Prozent steigern konnte und nun einen Marktanteil von 18,1 Prozent erreicht. Dell konnte mit 21,9 Prozent aber noch stärker wachsen und verringerte damit den Abstand auf 2,5 Prozentpunkte.

Auf den Rängen folgen Acer (9,4 Prozent), Lenovo (7,8 Prozent) und Toshiba (4,4 Prozent). Insbesondere Toshiba durfte sich über ein sehr kräftiges Wachstum freuen – im zweiten Quartal 2008 verkaufte man 29,2 Prozent mehr Rechner als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Auf dem US-Markt konnten die PC-Hersteller laut Gartner 16,5 Millionen Geräte absetzen. Damit lag das Wachstum dort nur bei 4,2 Prozent. Großer Gewinner ist Apple, das 38,1 Prozent mehr Rechner verkaufen konnte und mit einem Marktanteil von nun 8,5 Prozent der drittgrößte Computer-Hersteller der USA ist. Die vormalige Nummer drei Acer rutschte auf den vierten Rang ab, nachdem der Absatz im Jahresvergleich um 20,8 Prozent einbrach.

Ganz vorn auf dem US-Markt liegen weiter Dell und HP mit 31,9 beziehungsweise 25,3 Prozent. Wobei Dell deutlich stärker als HP zulegen und seinen Vorsprung ausbauen konnte. (Daniel Dubsky)