Marktanalysten: Apple hat gelogen

Allgemein

Die Erfolgsmeldungen über den Rekordverkauf des iPhone 3G – 1 Million Stück übers vergangene Wochenende – seien so nicht korrekt, rechnen Branchenexperten vor.

Das Wirtschaftsblatt Fortune wie auch der bekannte IT-Analyst Gene Munster von Piper Jaffray bremsen die Apple-Euphorie gehörig ein und werfen dem Hersteller vor, eine etwas seltsame Vorstellung davon zu haben, was man als “verkauft” ansehen könne. Apple zähle angeblich jene Paletten, die das Lager in Asien verlassen. Aber ausgeliefert bedeute ja noch lange nicht verkauft…
Die Analysten haben sich in das Zahlenwerk gekniet und kommen auf ziemlich genau 425.000 3G-Kartons, die weltweit über die Ladentheke gereicht und bezahlt wurden. Ihre Hochrechnung besagt, dass Apple noch weitere 14 Tage brauchen wird, um die 1-Million-Grenze zu überschreiten. (rm)

Guardian