Google beschert Google Mail neue Funktionen

SoftwareZusammenarbeit

Der Suchmaschinen-Gigant hat seinen Mail-Client überarbeitet: Unters Messer kam dabei die Adressbuch-Funktion. Neue Features sollen Anwendern das Leben leichter machen.

In Zukunft soll nicht jede E-Mail-Adresse automatisch in das Adressbuch übernommen werden. Nutzer sollen stattdessen entscheiden ob sie diese in ein allgemeines oder persönliches Adressbuch aufnehmen. Wie Google in seinem Unternehmensblog berichtet haben sich zahlreiche Nutzer über die automatische Indexierung von Mail-Adressen beschwert. Komplett abgeschaltet werden kann die automatische Eingliederung ins Adressbuch aber nachwievor nicht: Mail-Adressen, die mehr als fünf Mal verwendet wurden werden automatisch aus dem allgemeinen in das persönliche Adressbuch überführt.

Google Mail musste erst kürzlich hierzulande sämtliche Dienste unter dem Namen Gmail einstellen – da man in Deutschland nicht die nötigen Namensrechte besitzt. Selbst die amerikanische Webseite ist seit Wochen nicht mehr aus der Bundesrepublik erreichbar. (Maxim Roubintchik)