Ein Jahr Gefängnis für Blog-Kommentar

Allgemein

Der Russe Savva Terentiev wird für zwölf Monate in den Bau wandern. Ursache: Er hatte eine Meinung, die er im Weblog der Öffentlichkeit kundtat.

Das russische Gericht warf dem Kommentarschreiber vor, er hätte auf LiveJournal mit seinen feindseligen Aussagen öffentlich Hass geschürt. Das könne die Justiz in dieser Form nicht akzeptieren.
Savva Terentiev hatte nicht selber ein Blog geführt, sondern sich lediglich kommentierend zu den Blog-Einträgen eines Anderen geäußert. Und in einem seiner Äußerungen meinte er, dass nur Abschaum zur Polizei gehen würde. Das fand die Justiz gar nicht witzig und kassierte ihn für seine verbalen Ausrutscher (u.a. ein Auschwitz-Vergleich) ein.
Zahlreiche Organisationen sind wegen des Urteils beunruhigt. Man könne dies
als Vorbild für weitere Verurteilungen von Bloggern nehmen, um denen einen Maulkorb zu verpassen (so wie den traditionellen Medien). ” Savva hat sicherlich absolut rüde Kommentare geschrieben, (…) aber diese Entscheidung bedeutet, dass es zukünftig nicht mehr möglich ist, rohe Aussagen über irgendjemanden zu machen”, befürchtet Alexander Verkhovsky, Leiter des SOVA-Centers, einer privaten Organisation, die in Russland Extremismus überwacht. (rm)

EDRI-gram
Gulli

PCPro

inq_bloggerhaft.jpg