Nur eine von 28 Mails kein Spam

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Den Sicherheitsexperten von Sophos zufolge schwoll die Spam-Flut im zweiten Quartal 2008 erneut an. Bei nur noch 3,5 Prozent aller Mails handelte es sich um erwünschte Nachrichten – beim Rest um nervigen Werbemüll.

Im ersten Quartal lag die Spam-Quote Sophos zufolge noch bei 92,3 Prozent, kletterte aber im zweiten Quartal auf 96,5 Prozent. Das bedeutet: nur noch eine von 28 Mails war kein Spam.

Die meisten Werbenachrichten stammen aus den USA. Allerdings waren es mit 14,9 Prozent erneut weniger als im Quartal zuvor, womit sich der Trend fortsetzt. Russland verteifigte mit 7,5 Prozent seinen zweiten Platz, die Türkei ihren dritten mit 6,8 Prozent ebenfalls.

Die einstigen Spam-Größen China und Südkorea sind mit 5,6 beziehungsweise 3,5 Prozent nicht auffälliger als andere Länder. Wie die USA scheinen sie das Spam-Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Deutschland landet in der Liste der größten Spammer erneut auf Rang neun. 3 Prozent des weltweit verschickten Werbemülls werden von hier versandt. (Daniel Dubsky)