EU-Arschtritt für die Provider

Allgemein

Da es nicht von selbst klappt, will die EU-Kommission klare Roamingvorschriften machen: SMS aus dem Ausland kosten 11 bis 15 Cents. Internationale Gespräche und Datenverkehr werden billiger. Basta!

EU-Kommissarin Viviane Reding hat die Geduld mit den teuren Mobilfunkprovidern verloren. Jetzt macht sie konkrete Vorgaben, die als Verordnung 2009 in Kraft treten können, teilte sie heute der Süddeutschen Zeitung mit. Umgehend wolle sie ihre konkreten Vorgaben als Änderungsantrag zur EU-Roamingverordnung vorschlagen. Damit Auslands-SMS, -MMS, Gespräche wie auch Datenroaming für den Verbraucher spürbar günstiger werden. Ausgehende Telefonate über Grenzen hinweg dürfen dann nur noch maximal 34 Cents und ankommende Anrufe höchstens 10 Cents pro Minute kosten.
Die Vorschläge der EU-Kommissarin müssen noch vom EU-Parlament und dem Ministerrat beraten werden. Reding rechnet damit, dass die neue Verordnung noch vor der Europawahl im Juni 2009 in Kraft trete. Da kann man nur gutes Gelingen wünschen. (rm)

Die Presse