Drillisch AG legt bei Freenet nach

IT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerke

Der konkurrierende Provider hat sich durch weitere Zukäufe insgesamt 25,91 Prozent der Stimmrechte an der Freenet AG gesichert.

Die weitere Anteilsaufstockung seitens Drillisch erfolgt als Reaktion auf die Eintragung der Kapitalerhöhung gegen Sacheinlagen, sprich die Übernahme von Debitel per Aktientausch (wir berichteten). Dadurch wurde der Drillisch-Anteil an der Freenet AG automatisch kleiner. Nun versorgte sich das Unternehmen am Markt mit weiteren Aktien, um wieder gemeinsam mit der verbündeten United Internet AG als größter Aktionär bei Freenet aufzutreten. (Ralf Müller)