Apple kämpft mit Überlastung zum Start des neuen iPhone

MobileSmartphone

Das neue Smartphone hat in den Filialen des Apfelhändlers für Chaos gesorgt – angeblich kamen die Shops nicht mit der Überbelastung zurecht.

Bei iPhone-Start kam es zu massiven Problemen, berichtet die Financial Times Deutschland. In den USA, dem Heimatland des neuen iPhones, sorgte ein enormer Ansturm auf die Apple- und AT&T-Shops für Ausfälle im Aktivierungssystem des neuen Handys. So plante Apple zunächst, dass bei AT&T gekaufte Geräte nur noch direkt im Laden aktiviert werden können und nicht mehr länger zuhause. Dadurch sollte das iPhone-Hacking in Zukunft verhindert werden. Auf Grund der hohen Nachfrage am ersten Verkaufstag schlug diese Taktik allerdings fehl. iPhone-Käufern zufolge dauert der Aktivierungsprozess pro Gerät 10 bis 15 Minuten. Das Ganze wurde dadurch geklärt, dass ein Großteil der bei AT&T gekauften Geräte letztendlich doch daheim aktiviert wurde. (Maxim Roubintchik)