Yahoo startet Kaufversuch und Games-Angebot

IT-ManagementIT-ProjekteÜbernahmenUnternehmen

Um womöglich aus den schlechten Schlagzeilen herauszukommen meldete das Internet-Unternehmen gestern gleich mal zwei Neuigkeiten.

Yahoo habe angeblich 2 Milliarden Dollar für den Content- und Media-Spezialisten Demand Media geboten. Da aber der Branchendienst TechCrunch dieses Gerücht gestreut hat, ist Vorsicht geboten. So soll CEO Richard Rosenblatt angeblich schon abgewunken haben, berichten andere Quellen.

Demand Media, hervorgegangen aus der früheren Intermix Media, ist leise zu einem größeren und angeblich auch profitablen Online-Business gewachsen. Die Jahresumsätze werden auf immerhin 250 Millionen Dollar geschätzt, die überwiegend aus Online-Werbung resultieren.

Neben dieser Kaufabsicht verkündete Yahoo gestern noch, seinen werbefinanzierten Dienst Yahoo Games zu starten. Bis Jahresende sollen die Onlinekunden über 400 ladbare Spieletitel auf dem Portal vorfinden. Die Umsätze der darin verbauten Video-Werbung teilen sich Yahoo und die Publisher der Casual Games, die bewusst auch Frauen im Alter zwischen 35 und 54 ansprechen sollen — für die Werber offenbar eine interessante Zielgruppe. Ganz nebenbei erwähnt die Firma, dass ihre Sportseiten künftig von Turner Broadcasting System werbetechnisch vertreten werde. (Ralf Müller)