Senkt Microsoft die Preise für die Xbox 360 wirklich?

Software

Das Handelsblatt berichtete heute über “Informationen aus Kreisen”, dass Microsoft seine Preise für die eigene Spielekonsole überdenke. Die Zeitung erklärt aber anfangs nicht, welche Kreise (oder andere geometrische Formationen) dies berichten – unternehmensnahe Kreise? Oder doch realitätsferne Rechtecke?

Auch dem Handelsblatt zufolge will Microsoft pünktlich zur Spielemesse E3 in Los Angeles den Preis der Xbox 360 von 349 US-Dollar auf 299 Dollar senken. Später klärt der Text auf, dass die informierten “Kreise” nur aus einer Person bestehen, die “mit der Angelegenheit vertraut” sei. Wir hatten bereits auf Basis einer öffentlichen Reuters-Meldung übr die Preiswsenkung berichtet. Ist die Person dann etwa der Reuters-Journalist?

So oder so: Die Entscheidung soll angeblich noch vor der E3 bekanntgegeben werden, berichten alle Quellen unisono. Zuvor war bereits in diversen Internetforen über eine Preissenkung gemunkelt worden – schließlich ist Microsoft massiv unter Druck durch Sonys Playstation 3 und Nintendos Wii. Dem Unternehmen wird also gar nichts anderes übrigbleiben. Aber Kollege Brian Lam von Gizmodo USA wird kommende Woche selbst vor Ort sein und sicher die passenden (Original)-Worte finden. Wir werden berichten. (mk)

 

Meine Meinung: So richtig die Handelsblatt-Mitarbeiter diese Story ausgegraben haben und so sehr MS sowieso unter Druck ist und sich mit Preissenkungen vor allem gegen die boomende Wii durchsetzen muss – die Frankfurter Journalisten geben ein gutes Beispiel für den Ruf des häufig unterbezahlten Online-Journalismus ab. Ich werde mich künftig also auf die “gut informierten Parallelogramme” berufen. Das ist dann wenigstens exklusiv. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen