Düstere Wolken über Motorola

Allgemein

In den Telefonfabriken Asiens summt das Gerücht, Moto wäre weiter auf dem Weg nach unten.

Wenn man den “Quellen in der taiwanischen Telefongeräteindustrie” glauben will, stehen Motorola düstere Zeiten bevor. Auf der Basis von aktuellen Marktanalysen wie auch der Herstellungsaufträge im abgelaufenen zweiten Quartal unken die Insider auf der chinesischen Siliziuminsel, Moto wäre inzwischen mit 23 Millionen ausgelieferten Geräten im Quartal nur noch Nummer Fünf, und hinter LG (28,1) und Sony-Ericsson (24) abgerutscht.

Der Marktanteil würde damit um acht Prozent sinken, zugunsten von Samsung (auf Platz 2), LG und Sony-Ericsson. Wegen des starken ersten Quartals steht Moto im Halbjahresvergleich noch gut da, die Tendenz weist allerdings nach unten. Gegen Nokia ist hier sowieso kein Kraut gewachsen, der Branchenführer verkauft knapp so viele Telefone wie seine vier (siehe oben) nächstgrösseren Konkurrenten zusammen. [fe]

Digitimes