Webroot-Firmengründer spurlos verschollen

Allgemein

Steven Thomas (36) verschwand am 30. Juni aus seinem Hotelzimmer in Waikiki, Hawaii. Mysteriös.

Niemand will den Software-Unternehmer seitdem gesehen haben. Familien und Behörden machen sich große Sorgen, von Entführung bis Selbstmord reichen die Vermutungen. Speziell die Verwandten befürchtet, dass sich Thomas etwas angetan haben könnte, leide er doch unter einer Bipolaren Störung, was zu Stimmungsschwankungen, manisch-depressiven Phasen und eben auch nachlassendem Lebenswillen führen könne. Krimifans schöpfen natürlich sofort Verdacht, wenn bei einem Multimillionär die Erben so offensichtlich auf Selbstmordtendenz hinweisen.
Thomas war 1997 zu 50 Prozent an der Gründung von WebRoot in Boulder, Colorado, beteiligt. Das bekannteste Produkt der Firma: Die Sicherheitssoftware SpySweeper, die im Markt der Anti-Spyware-Tools jüngst 26,8 Prozent Marktanteil (laut NPD-Group) geschafft haben soll. Thomas hatte allerdings schon früher Kasse gemacht, denn er verkaufte seinen Anteil 2004 für 108 Millionen Dollar an Investoren. (rm)

VNUnet