Handy-Markt: Motorola verliert weiter an Boden

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSmartphone

Nach Zahlen der taiwanischen Digitimes konnte Motorola im zweiten Quartal 2008 erneut weniger Handys verkaufen und rutscht auf den fünften Rang unter den Handy-Herstellern ab. LG und Sony Ericsson ziehen vorbei.

Der angeschlagene Handy-Hersteller Motorola befindet sich weiter in der Krise. Einst die Nummer zwei auf dem Markt rutschte man Stück für Stück ab – mit Nokia wollte man sich messen, doch derzeit geht es eher gehen LG und Sony Ericsson. Wie die Digitimes in Erfahrung gebracht hat, konnte man im zweiten Quartal dieses Jahres nur noch 22 Millionen Geräte ausliefern. LG und Sony Ericsson mit 28,1 beziehungsweise 24 Millionen Geräten verdrängen Motorola auf den fünften Rang.

Ganz vor bleibt unangefochten Nokia, das binnen eines Quartals 120 Millionen Handys auslifern konnte und damit einen Marktanteil von 40 Prozent erreicht. Samsung landet mit 49 Millionen Geräten und einem Marktanteil von 18 Prozent auf dem zweiten Rang. (Daniel Dubsky)