Getty Images verkauft FlickR-Fotos

MarketingSoziale Netzwerke

Weil der Bildlizenz-Händler Getty Images seinen Kunden in Zukunft auch ausgewählte FlickR-Fotos anbieten und in seinen Katalog aufnehmen will, hat Yahoo im Gegenzug den Nutzern seines Fotodiestes das Angebot eröffnet, eigene Bilder selbst über Getty zu vermarkten.

Der Yahoo-Dienst FlickR (mehr News dazu hier) und Getty Images zeigen, wie man aus Web 2.0 Geld macht – die von den Nutzern eingestellten Fotos haben manchmal Agentur-Qualität und sollen nun, nach einer Auswahl durch Getty-Bildredakteure, in den Katalog der Bildagentur aufgenommen werden, berichtet der Fotodienst in seinem Blog.

Die Getty-Mitarbeiter nehmen über FlickR den Kontakt mit dem Fotografen direkt auf, um nachzufragen, ob die Bilder in die Getty-Kollektion aufgenommen werden dürfen. Nutzer können zudem selbst über Gettys Website iStockphoto ihre Werke anbieten.

Um Geld mit eigenen Bildern zu verdienen, müssen die FlickR-Nutzer einen Vertrag mit Getty abschließen. Mit den dort bescheinigten Versicherungen, dass man alleiniger Inhaber der Fotorechte ist und die Originalaufnahme zur Verfügung stellen kann, sichert sich der Bildhändler vor Rechtsstreitigkeiten ab – zu oft wurden Bilder aus dem Web am Rechte-Inhaber vorbei missbraucht.

Getty will sich die Einnahmen aus der im Vertrag festgelegten Summe mit dem Fotografen teilen – Yahoo bekommt laut news.com nichts von all dem ab – außer Web-Zugriffe und einen besseren Ruf. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen