Belgier zahlen Höchstpreis für iPhone

Allgemein

Da werden die lokalen iPhone-Fans an Fritten, Muscheln und Bier sparen müssen – ein Gesetz, das Subventionierungen verbietet, macht ihnen das Apple-Handy zum teuren Vergnügen.

Stolze 525 Euro (615 Euro für die 16GB-Version) werden in Belgien fällig, wenn man sein iPhone beim belgischen Provider Mobistar kauft, denn der darf das Telefon nicht zusammen mit einem Service-Vertrag mit Fixpreis anbieten.

Selbst den Politikern ist die Geschichte so peinlich, dass der zuständige Minister gelobte, das Gesetz, das den Belgiern das Geld aus der Tasche zieht, im September zu korrigieren – Mobistar dagegen befürchtet keine Kauffrustration und hat schon mal angekündigt, dass zumindest in den ersten Wochen nicht mehr als ein iPhone pro Nase ausgegeben wird. [gk]

Yahoo / AP