Segway-Chefentwickler rollt zu Apple

Allgemein

Was haben ein Elektroroller und ein Macbook gemeinsam? Bis jetzt noch nichts.

Das könnte sich ändern, wenn Douglas Field seinen neuen Job als Vizepräsident für die Produktentwicklung antritt. Er war zuvor als Technikchef bei Segway für die Entwicklung des zweirädrigen Fahrzeugs zuständig. Das wurde zwar kein echter Renner im Markt, aber immerhin fallen Leute wie Apples Mitbegründer Steve Wozniak gerne damit auf. Und chinesische Polizisten werden während der Olympiade mit den eher komischen Fortbewegungsmitteln auf Patrouille rollen.

woz_segway.jpg

Foto: RobotSkirts, veröffentlicht unter CC-Lizenz

Apple hatte sich wie immer um Geheimhaltung bemüht und nichts über den prominenten neuen Mitarbeiter verlauten lassen. Verraten wurde der Wechsel schließlich in einem offiziellen Segway-Forum.

Alle Welt rätselt nun darüber, was der Segway-Steuermann bei Apple in Bewegung bringen soll. Voreilig ausschließen sollte man dabei nichts. Das Wirtschaftsmagazin Capital berichtete vor längerem schon von einem “iCar”-Projekt, das Apple in Zusammenarbeit mit einem Autohersteller beabsichtige.

Kommt ein durch die Verlagerung des Körpergewichts steuerbares Iphone? Oder einfach ein iRoller, der den Designanforderungen eines Steve Jobs genügt? Denn dem Apple-Chef fiel beim Anblick eines Segway einfach nur “it sucks!” ein, weil das Zweirad in allen Punkten seinem eigenen Design-Mantra widerspreche:

“Seine Form ist nicht innovativ, sie ist nicht elegant, sie fühlt sich nicht anthropomorph an.”

(bk)

IT Wire