Physische Tonträger: Das Ende ist nah’

Allgemein

In der Rolle des Propheten diesmal: eMarketer. Die Prognose: 2011 spielt die CD endgültig nur noch die zweite Geige. Erst dann?

Mobil boomt, physisch darbt: Das ist die Kurzformel für die neuen Zahlen von eMarketer für den Musikmarkt. In Zahlen bedeutet das, dass der Handel mit Musik insgesamt wieder einmal eingebüßt hat und von einem Umsatz von weltweit 29,2 Milliarden Dollar 2007 dieses Jahr auf 27,9 Milliarden Dollar abrutschen wird (minus 4,5 Prozent).

Dabei ist des Einen Leid des anderen Freud’. Physische Tonträger tragen nämlich nur noch drei Viertel des Umsatzes, während die Online-Verkäufe auf 4,1 Milliarden (plus 46 Prozent) und die Mobil-Umsätze auf Milliarden Dollar (plus 76 Prozent) zulegen sollen.

Bis 2011 rechnet eMarketer damit, dass im Musik-Business nur noch 26,2 Milliarden Dollar umgesetzt werden (was immer noch optimistisch klingt). Davon sollen dann 56,5 Prozent aus den Bereichen Online und Mobil stammen. Sollten diese Zahlen tatsächlich erreicht werden,  müsste der Verkauf von CDs bis 2011 um 54 Prozent zurückgehen. [gk]

musikwoche.de