Japaner erhöhen Speicherkapazität von DVDs

Data & StorageStorage

Materialwissenschaftler fanden eine Methode, um die Speicherdichte herkömmlicher DVDs auf 42 GByte zu erhöhen.

Die japanische Tohoku University will eine Methode entwickelt haben, mit der optische Speichermedien ihr Daten noch dichter nebeneinander speichern können. So könnten auf DVDs bis zu 42 GByte gesichert werden. Die Bit-Dichte sei neun Mal größer als bei derzeitigen DVDs.

Möglich sei dies durch eine Veränderung in den Datenspuren: Statt die Vertiefungen für die Daten wie bisher anzulegen, sollen die Datenspuren V-förmig verlaufen. Mit dieser Methode könnten auch Massenfertigungsprozesse genutzt werden, erklären die Wissenschaftler.

Zum Auslesen sei ein “zirkular polarisiertes Licht” nötig, was für CDs und DVDs leicht implementiert werden könnte. Anders als bei Multilayer-Systemen wie Blu-Ray oder bei Ansätzen zur holografischen Datenspeicherung sei eine Aufrüstung viel preiswerter möglich, erklären die Wissenschaftler Toshihide Tsuru und Masaki Yamamoto im Journal Optical Express (pte/Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen