eBay bleibt mit PayPal stur

Allgemein

Australien ist weit ab vom Schuss, und daher wollte eBay wohl hier testen, wie sich die Zwangsbezahlung via PayPal gegenüber den Usern am besten durchsetzen lässt. Kunden und Aufsichtsbehörde sind nicht begeistert – das hindert eBay nicht, den Verkäufern Druck zu machen.

Sämtliche Anbieter werden derzeit gezwungen, PayPal zumindest als eine Zahlungsmöglichkeit zu akzeptieren – wer nicht mitspielt, fliegt raus.

Auch Verkäufer, die in der Beschreibung ihres Artikels nur erwähnen, dass sie es vorziehen, auf andere Art und Weise als mit PayPal bezahlt zu werden, müssen erleben, dass ihre Offerten bei eBay gelöscht werden.

Außerdem soll eBay direkt Kontakt mit Bietern aufnehmen und sie auffordern, sich nicht an Auktionen zu beteiligen, bei denen “unsichere” Zahlungsweisen vorgeschlagen werden.

Die Aufsichtsbehörde ACCC untersucht das eigenwillige eBay-Geschäftsgebaren bereits, zumal dort das Argument von eBay, dass PayPal deswegen gewählt werde, weil es die sicherste Methode sei, nicht geteilt wird. [gk]

Sydney Morning Herald