BenQ: Internet-Handhelds statt Handys

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSmartphone

BenQ will sich künftig auf Mobile Internet Devices konzentrieren. Es wird sogar über einen kompletten Ausstieg aus der Handy-Produktion gemunkelt.

Wie die taiwanische Digitimes von Quellen aus der Industrie erfahren haben will, denkt man bei BenQ darüber nach, sich aus dem Handy-Geschäft zurückzuziehen und stattdessen voll auf so genannte Mobile Internet Devices (MID) zu setzen. Die von Intel proklamierte neue Geräteklasse ist mit Atom-Prozessoren bestückt und zwischen Smartphones und kleinen Notebooks angesiedelt. Mit Amid will BenQ demnächst ein solches Gerät auf den Markt bringen.

Bei BenQ wies man die Behauptungen allerdings zurück und erklärte, man werde nicht aus dem Handy-Geschäft aussteigen, auch wenn man den Fokus nun ganz klar auf MIDs ausrichte. Die Quellen der Digitimes sehen jedoch den Rückzug vom chinesischen Handy-Markt und die Auslagerung von Forschung und Entwicklung in das Spin-Off Qisda als deutliches Indiz dafür, dass man den Komplett-Ausstieg vorbereitet. (Daniel Dubsky)