Microsoft reduziert die Office-Preise

IT-ManagementIT-ProjekteOffice-AnwendungenSoftware

Der Softwareprimus probiert ein neues Verkaufsmodell aus: Per Jahresabonnement können Kunden das normale Office-Paket günstig erstehen.

Im US-Markt startet die jüngste Microsoft-Idee schon Mitte Juli. Der Preis stehe auch schon fest: Rund 70 Dollar (45 Euro) im Jahr sollen neue Käuferschichten anlocken, die bislang Software anderer Anbieter erstanden haben. Ein Kauf der Produkte würde etwa 200 Dollar kosten

Das bekannte Office-Paket aus Word, Excel, PowerPoint und OneNote werde noch um die Sicherheitssoftware des Live-OneCare-Programms ergänzt, regelmäßiges Update inklusive. Da Microsoft für OneCare bislang relativ wenige Abnehmer fand, soll dieses Abonnement-Konzept die Nutzerzahlen steigern. (Ralf Müller)