Betriebsunfall: nVidia stürzte heute Nacht böse ab

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteKomponentenNetzwerk-ManagementNetzwerkeUnternehmenWorkspace

Was ist nur los beim US-Grafikkarten und GPU-Hersteller? Düstere Aussichten und ein tiefer nachbörslicher Fall von 25 Prozent klingen bedenklich.

Für das zweite Quartal senkte nVidia gestern unvermutet seine Umsatzprognose von 1,1 Milliarden auf etwa 875 bis 960 Millionen Dollar (um die 600 Mio. Euro). Zusätzlich kündigte das Unternehmen eine Sonderabschreibung in Höhe von 150 bis 200 Millionen Dollar an, verursacht durch einen Serienfehler in der Produktion.

So etwas erschreckte den Markt, der sich prompt noch nachbörslich massiv von den Aktien des Hauses trennte. So bröckelte der nVidia-Kurs um fast ein Viertel seines Wertes ab – für Nachtumsätze schon ein extremes Ergebnis. Mit der nachlassenden Nachfrage auf dem Markt begründete der Hersteller seine plötzlich pessimistischen Aussichten. Auch gebe es bei einigen Entwicklungen des Hauses Verspätungen und einen stärkeren Preiskampf im Markt. Auch fürchte man sich vor Intel. (Ralf Müller)