Rhapsody nimmt sich Itunes vor – ohne DRM

Allgemein

RealNetworks folgt Amazon und geht mit einem DRM-befreiten Musikangebot an den Start. Und hat weit mehr DRM-Freiheit zu bieten als Apples Itunes.

Der neu konzipierte Musikladen von RealNetworks bietet MP3-Songs ohne digitale Rechterestriktionen. Und zwar von den vier großen Labels Sony BMG Music Entertainment, Warner Music Group, EMI und Universal Music Group. Itunes bietet bereits eine Zeitlang DRM-lose Songs, aber eben nur von EMI.

Rhapsody vollführt nicht nur in dieser Hinsicht eine komplette strategische Kehrtwende. Bislang nur als Abodienst mit einer monatlichen Gebühr ab 12,99 $ bekannt, eröffnet die Firma jetzt einen eigenen und DRM-freien MP3-Shop.

Gleichzeitig setzt Rhapsody mit dem Programm “Music Without Limits” auf einen erweiterten Kreis von Partnern, um die eigenen Musikangebote in Umlauf zu bringen. Neben dem sozialen Netzwerk Ilike, Yahoo und MTV kommt der US-Mobilfunkanbieter Verizon dazu, der das Aboangebot übernimmt. Damit sind die 5 Millionen Rhapsody-Songs im Prinzip auf allen Verizon-Handys zu hören.

Rhapsodys DRM-freie Musik gibt es zu konkurrenzfähigen Preisen, 99 US-Cent je Song und 9,99 $ für die meisten Alben. Um auch Itunes-Nutzer zu locken, schenkt die Firma den ersten Shopkunden ein Guthaben von 10 $ – und damit genug, um sich ein Album zu leisten.

(bk)

Mashable