IT-Firmen kämpfen gegen “Patent-Trolle”

PolitikRecht

Mehrere US-Firmen wollen einen gemeinsamen Patent-Pool für diejenigen gründen, die wirklich selbst in Forschung und Entwicklung investieren. Die Aktion richte sich gegen Geldhaie, die nur an Lizenzen verdienen wollten, heißt es im Wall Street Journal.

Große IT-Unternehmen wie Cisco, Hewlett-Packard, Verizon, Google und Ericsson würden sich zusammenschließen, um gegen das Ausufern des US-Patentsystem vorzugehen, berichtet das WSJ heute. Die neue gemeinsame Firma soll, ähnlich der WiMAX-Patent-Organisation OPA, Patente kaufen und sie weiterlizenzieren, bevor gierige Geschäftsleute sie missbrauchen könnten, ohne selbst in die Forschung zu investieren.

Wie so oft bim WSJ wird nebulös von “informierten Kreisen” gesprochen, die diese Information preisgaben. Geistiges Eigentum solle vor “Patent-Trollen” und aggressiven Patentjägern wie Qualcomm und Rambus geschützt werden. Als Beispiel für so einen “Troll” nennt das WSJ die Firma NTP, die jahrelang Geld von RIM forderte, ohne selbst ein entsprechendes Produkt zu besitzen.

Das neue Gebilde soll “Allied Seurity Trust” heißen. Mehr wurde dazu noch nicht bekannt. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen