Nimmt T-Mobile dem iphone 3G den Nutzen?

MobileNetzwerkeSmartphoneVoIP

VoIP und IM sind im Telekom-Mobilfunknetz abgeschaltet und funktionieren nur über WLAN-Verbindungen.

T-Mobile blockiert Instant Messenger und Voice over IP für das neue Apple-Smartphone. Wer also Kontakte per Messenger pflegen wollte, kuckt in die Röhre. Auch Geld sparen durch VoIP ist nicht mehr möglich. T-mobile begründet dies mit der Aufrechterhaltung der Netzqualität.

Das Magazin Macwelt befragte T-Mobile-Sprecher Alexander von Schmettow dazu. Der erklärte, dass VoIP, Peer to Peer und Instant Messaging im Leistungsumfang nicht enthalten seien, denn diese Dienste könnten die Netzkapazität überschreiten. Daher wolle man dieses Risiko von vornherein ausschließen. Aber für Geschäftskunden gebe es wohl bald einen eigenen VPN-arif, in dem in einem eigenen Netz viel mehr erlaubt sei. Wie teuer dieser VPN-Tarif ist, ist aber noch nicht bekannt. (Manfred Kohlen)


Meinung: T-mobile muss zugeben, dass zumindest Instant Messaging nicht unbedingt so viele Kapazitäten braucht – wenn man es auf Text beschränkt. Doch an Text per SMS verdient die Mobilfunkfirma eben königlich: immerhin 19 Cent pro Mini-Spracherguss. Aber da soll sich die Telekom-Tochter mal nicht verkalkulieren: Die Nutzung von VPN-Clients für Geschäftsanwender ist ja möglich – und wenn dies geht, denken sich findige Hacker sicher bald wieder eine Möglichkeit aus, die T-Mobile-Sperre zu umgehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen