Freenet: Großaktionäre wollen Umsturz

Allgemein

Nicht nur bei Yahoo geht es derzeit tumultös zu: Auch bei Freenet ist Revolution angesagt – Vorstand und Aufsichtsrat sollen gehen.

MSP, die gemeinsame Holding-Gesellschaft von Drillisch und United Internet, hat ein Großreinemachen im Auge. Im August sollen der derzeitige Vorstand und Aufsichtsrat von Freenet dran glauben und durch eigene Leute ersetzt werden. Unter anderem denkt man dabei an den 1&1-Chef Andreas Gauger und den ehemaligen E-Plus-Kopf Uwe Bergheim.

Damit der hausinterne Umsturz klappt, soll MSP – derzeit im Besitz von 25 Prozent der Aktien – schnell noch ein paar Prozent dazugekauft haben, die die Credit Suisse loswerden wollte.

Der derzeitige Freenet-Chef Eckhard Spoerr gibt sich entsetzt: Die umfassende Attacke von MSP auf die Unternehmensspitze sei für Deutschland etwas völlig Neues und nicht “Corportae Germany”, sondern “Bonanza”. Wer allerdings in diesem Fall die Cartwrights gibt und ob Hop Sing das Büffet für die Aktionärsversammlung produziert, erklärte er nicht. [gk]

Reuters