Murdoch: “Facebook ist nur eine Modererscheinung”

MarketingSoziale Netzwerke

Facebook hat erstmals seinen Erzrivalen MySpace ausgestochen – zumindest was Besucherzahlen angeht. Rupert Murdoch, der MySpace-Besitzer spricht unterdessen von einer Modeerscheinung.

580 Millionen US-Dollar hat Murdoch seinerzeit für MySpace auf den Tisch gelegt – ein Schnäppchen. Das war im Jahre 2005. MySpace musste bis Dato eigentlich keine Konkurrenz fürchten – der Konkurrent Facebook war weit abgeschlagen. Doch nun hat die Community-Plattform erstmals mehr Besucher als MySpace. Im Mai besuchten laut dem Webtracker ComScore 114,6 Millionen Nutzer Murdochs Webseite, während Facebook auf 123,9 Millionen kam. Der News-Corp-Chef fühlt sich von der Konkurrenz allerdings nicht bedroht: “Facebook ist kein echtes Social Network”, meint Murdoch laut einer SMH-Meldung.

Die Webseite dient ihren Nutzern in erster Linie zur Kontaktpflege und Kommunikation. MySpace legt hingegen einen deutlich größeren Wert auf Medien und Unterhaltung. Was den Umsatz angeht erwirtschaftet MySpace dadurch deutlich mehr. Auch verweilen die Besucher auf der Seite länger und klicken sich mehr durch die Navigation als bei Facebook. (Maxim Roubintchik)