Sony-Manager: Piraterie steigert Verkäufe

Allgemein

Bei der Playstation Portable. Aber man will sie trotzdem durch ein Firmware-Update unterbinden.

Ja, bestätigte der Chef von Sony Computer Entertainment Europe, David Reeves, auf der Sony Entwicklerkonferenz DevStation in London, es gäbe ein Piraterieproblem. Im konkreten Fall bei der Playstation Portable. Und dass es dazu beitrüge, mehr dieser Geräte zu verkaufen. Klarer Fall, David, wenn die Leute mit ihrem Spielzeug machen können was sie wollen, empfehlen sie es auch ihren Freunden weiter. Trotzdem, so der Spielechef, sei man mit diesen Verhältnissen nicht glücklich. Man wolle auch demnächst mit der Piraterie aufräumen? Ob dann die Hardware-Umsätze mit der PSP in den Keller sacken? Ob es dann was bringt alles auf “die Piraten” zu schieben?

Nein, im Ernst, das Leben ist nicht leicht für einen Multi-Konzern wie Sony, und die Quersubventionierung von marktsegmentbesetzender Hardware durch überteuerte Software klappt im digitalen (Koiper– Kopier-)Zeitalter auch nicht mehr so gut. Aber Leute, niemand hat euch gezwungen, diesen Job zu machen! Hättet ihr auf eure Mütter gehört und was Anständiges erlernt, wärt ihr jetzt heute nicht in dieser Klemme. Also…. [fe]

Techradar