Microsoft: Nase voll vom Einkaufstrip?

Allgemein

Nö, jetzt mag er nichts mehr kaufen, hat Steve Ballmer gegenüber der Financial Times erklärt. Zumindest keine Internet-Firma mehr.

Mit seiner eindeutigen Ansage will Ballmer offenbar die Gerüchte im Keim ersticken, Microsoft sei nach der Yahoo-Schlappe an Facebook, AOL und ein paar kleineren Schnäppchen  interessiert.

Da wüssten die Leute nicht worüber sie redeten, beschied Ballmer seine Interviewer. Letzten Endes gehe es um die Werbeplattform und nicht um irgendwelche Anwendungen. Und vielleicht will er ja das Geld auch lieber für einen zweiten Yahoo-Anlauf zusammenhalten … [gk]

Reuters