YouTube will Kino machen

Allgemein

Google verdient noch immer nichts mit YouTube. Die kurzen Videoclips sind beliebt, aber nur mit geringen Werbeeinnahmen verbunden. Längere Videos und Indie-Filme sollen die Wende bringen.

Die bisherige 10-Minuten-Grenze wurde bereits testweise aufgehoben. Das gilt zwar bislang nur für die “Content-Partner” der Videosite, dürfte aber erhebliche Auswirkungen haben. Und unabhängige Filmemacher werden ausdrücklich ermuntert, ihre Werke in Spielfilmlänge hochzuladen. Für diese längeren Inhalte gilt allerdings eine Beschränkung auf die maximale Dateigröße von 1 GB.

Google setzt offenbar darauf, zu längeren Beiträgen auch mehr Werbung verkaufen zu können. Das scheint ihnen so wichtig zu sein, dass Abgesandte von Google auf den Festivals unabhängiger Filmemacher unterwegs sind, um sie für das Hochladen ihrer Filme zu begeistern. Gesehen wurden sie bereits beim Los Angeles Film Festival.

Mit The Screening Room erhalten die Filme einen eigenen Bereich für die Vorführung bei YouTube. Über einen “Buy Now”-Button können die Filmemacher dabei auf ihre eigenen Websites verlinken, um DVDs oder digitale Downloads zu verkaufen.

(bk)

Silicon Alley Insider