Budapest wird Standort für europäisches MIT

Allgemein

Die Forschungsminister der EU haben sich entschieden, wo ihr heiß erträumtes Gegenstück zum MIT entstehen soll: In Budapest soll künftig der innovative Geist Europas überm Gulaschkessel schweben.

Mindestens 2,4 Milliarden Euro sollen für das Europäische Institut für Innovation und Technologie (EIT) locker gemacht werden, damit man künftig nicht mehr nur über den Einfallsreichtum von Amerikanern und Asiaten staunen muss, sondern selbst mitreden kann.

Ein nach EU-Maßstäben kleines Verwaltungsgremium mit 22 Mitgliedern wird noch bis Monatsende bestimmt werden und die Arbeit aufnehmen.

Ohne Kuhhandel ging es natürlich wieder mal nicht: Gerne hätte Polen das EIT nach Wroclaw (Breslau) geholt, aber das Polen bereits mit der zugegebenermaßen unattraktiveren Frontex-Behörde bedacht worden war, die für den Schutz der EU-Grenzen zuständig ist, waren die Magyaren an der Reihe. [gk]

The Age / AP