Yahoo: Auf dem dritten Weg zum Frieden?

Allgemein

Ist Jerry Yang jetzt aus aus dem Schneider? Ein Yahoo-Großaktionär will Frieden stiften zwischen den altgedienten Vorstandsmitgliedern und dem blutlüsternen Carl Icahn.

Eric Jackson, der für eine Gruppe von 146 Investoren spricht, die zusammen 3,2 Millionen Yahoo-Aktien halten, hat eine salomonische Lösung im Sinn. Fünf derzeitige Vorstandsmitglieder sollen ihren Sitz behalten dürfen, vier neue sollen aus dem Team von Icahn nominiert werden.

Jackson erklärt zwar, dass er Icahn unterstützt, erklärt aber auch, dass ihm nicht alle Aktionäre zutrauen, das Unternehmen auf einen neuen Erfolgskurs zu bringen. Gleichzeitig benennt er vier Mitglieder des derzeitigen Vorstands, die er abgelöst sehen will, darunter den Vorsitzenden Roy Bostock, der in seinen Augen größere Schuld am Scheitern der Microsoft-Gespräche hat als Jerry Yang.

Yang soll daher nach Jacksons Vorschlag bleiben könne; ob das allerdings weiterhin in der Rolle des CEO sein wird, will Jackson dem Vorstand selbst überlassen. [gk]

Reuters