Notebook-Markt: Apple und Asus überholen Sony

IT-ManagementIT-ProjekteMobileNotebook

Im ersten Quartal 2008 wurden 35 Prozent mehr Notebooks verkauft als in den ersten drei Monaten des Jahres 2007. Vor allem Apple mit seinen MacBooks und Asus mit dem Eee PC waren erfolgreich.

DisplaySearch zufolge wurden im ersten Quartal 2008 weltweit 31,1 Millionen Notebooks verkauft – zumeist 15,4-Zoll-Geräte mit einer Display-Auflösung von 1280 x 800 Pixeln. Fast 50 Prozent aller abgesetzten Notebooks fallen in diese Kategorie. Modelle mit 14,1 Zoll und 1280 x 800er Auflösung machen 22 Prozent aus. Interessant dabei: die kleinen Geräte gehen vor allem im asiatischen Raum gut weg, während in Europa die 15,4-Zoll-Notebooks dominieren.

Die Nummer 1 auf dem Notebook-Markt bleibt HP mit einem Marktanteil von 20,8 Prozent. Dell (15,1 Prozent) konnte kräftig zulegen und eroberte den zweiten Platz von Acer (14,6 Prozent) zurück. Es folgen Toshiba (9,3 Prozent), Lenovo (7,5 Prozent) und Fujitsu Siemens (5,2 Prozent).

Quelle: DisplaySearch

Apple und Asus zählen mit ihren Notebooks zu den Gewinnern des ersten Quartals. Sie konnten ihre Absatzzahlen um 61 beziehungsweise 67 Prozent steigern und zogen an Sony vorbei. Apple landet mit einem Marktanteil von 4,6 Prozent auf Rang 7, Asus mit 4,3 Prozent auf Rang 8. Sony (4,2 Prozent) rutscht auf den neunten Rang. (Daniel Dubsky)