Die Aliens sind im Vatikan gelandet

Allgemein

Der päpstliche Chef-Wissenschaftler und Astronom Gabriel Funes bereitet schon mal den Vatikan auf die Ankunft kleiner grüner Männchen vor.

inq_vatikanaliens.jpgOb Aliens mit drei Fingern und leuchtenden Augen heute noch ein Schock für die Öffentlichkeit wären? Hängt wohl von ihrer Bewaffnung ab. Die Katholische Kirche bereitet sich offensichtlich gerade darauf vor, die Besucher aus fernen Welten bei uns willkommen zu heißen (und sie dann gleich zu missionieren?). Wenigstens bereitet besagter Chef-Astronom in seinem offiziellen Newsletter L’Osservatore Romano die Amtsinhaber und Würdenträger des Hauptquartiers darauf vor, dass man mit anderen intelligenten Lebensformen und ihren Besuch rechnen müsse. Ein ziemlicher Schritt für die Organisation, die einst Galileo dafür verhaftete und quälte, dass er die Erde um die Sonne rotieren sah – und nicht umgekehrt. Und es ergeben sich natürlich automatisch Widersprüche mit der biblischen Schöpfungsgeschichte und der momentan eigentlich recht konservativen Auslegung solcher fundamentalen Fragen. Schon Jill Tarter, Direktor des “Center for SETI Research”, merkte einmal an, dass die bestätigte Entdeckung von intelligentem extraterrestrischen Lebens “widersprüchlich zur Existenz Gottes oder zumindest zur Auffassung der organisierten Religionen” wäre. Auch NASA-Chefhistoriker Steven J. Dick stellte schon die Grundsatzfrage: “Würden unsere Religionen den Erstkontakt überleben?” Er glaubte, dass sich die Kirchen zumindest anstrengen würden, sich anzupassen. Nun, womöglich setzt sich Vatikanstadt gerade bewusst mit diesem grundsätzlichen Problem auseinander, weil dafür Anlass besteht? Hat Gabriel Funes etwas am Himmel entdeckt? Oder der Papst eine Einladung für eine Erstkontakt-Zeremonie erhalten? Wir werden es erfahren. Spätestens 2012. (rm)

Wired