Yahoo wirft sich Google an den Hals

Allgemein

Jetzt ist der Anzeigen-Deal zwischen Yahoo und Google endlich abgenickt – und Microsoft bleibt draußen vor der Tür. Die spannendste aller Fragen aber ist: Was macht jetzt Carl Icahn?

Jerry Yang bemüht sich, die nächste Runde im Kampf um die Zukunft von Yahoo zu gewinnen: Das Abkommen mit Google, das vorsieht, dass in den USA und Kanada Google-Werbung bei Yahoo-Suchergebnissen gezeigt wird, hat er gleichzeitig mit dem Ende sämtlicher Gespräche mit Microsoft verkündet.

Offenkundig mit Blick auf die Aktionäre, die lieber früher als später Geld sehen wollen, nannte Yang auch gleich Zahlen, was der Deal Yahoo bringen soll – bis zu 800 Millionen Dollar zusätzlich soll Yahoo einnehmen; das sei mehr, als kurzfristig von Microsoft zu erwarten sei.

Der Börse mochte das nicht so recht gefallen: Die Absage an Microsoft kostete die Yahoo-Aktie zehn Prozent ihres Preises, was die nachgeschobene Ankündigung des Google-Deals nur ansatzweise wettmachen konnte.

Und Carl Icahn wollte sich gleich überhaupt nicht zur neuen Lage äußern – begeistert dürfte er allerdings kaum sein. [gk]

Reuters

BBC News