ISO: Es kann nur einen geben

Allgemein

Standard. Offen. Für digitale Dokumente. Also entweder OOXML oder ODF. Nicht beide.

OOXML vs. ODF, jetzt wird’s interessant. Alan Brydon Generalsekretär der International Standards Organisation (ISO), erklärte gegenüber dem britischen Inquirer: “Natürlich wäre es wünschenswert, wenn es hier nur einen einzigen internationalen Standard gäbe. Aber der Markt scheint zwei zu favorisieren. Aber am Ende wird nur ein internationaler Standard eingetragen sein”.

Hohoho, das sind klare Worte. Soll das heissen, dass Microsoft noch grössere Hebel in Bewegung gesetzt hat, um das nicht-propriertäre ODF zu zermalmen? Oder spielt Brydon auf die kartellrechtlichen Untersuchungen in der EU und anderswo zum Thema OOXML an, und damit den behördlichen Verdacht, Microsoft habe ein weiteres Mal unfaire Methoden zum Erlangen von Marktbeherrschung eingesetzt?

Fast redundant ist hier die Anmerkung des berichtenden UK-Kollegen Mark Ballard, man habe von Microsoft hierzu keine Stellungname erhalten können. [fe]

Inq UK