PrivacyBox – die Antwort auf Schnüffel-Unternehmen

Big DataData & StorageIT-ManagementIT-ProjektePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareÜberwachungZusammenarbeit

Nachdem diverse deutsche Konzerne verdächtigt werden, intern wie extern Leute auszuhorchen, startete gestern in Berlin ein neuer anonymer Mail-Service.

Die German Privacy Foundation (GPF) und der Berliner Datenschutzbeauftragte haben sich zusammen getan, um die PrivacyBox für anonyme E-Mail-Kommunikation auf die Beine zu stellen. Der ungewöhnliche Mailbox-Service lädt jeden ein, seine anonyme Korrespondenz mit wichtigen Informanten kostenlos und schnüffelsicher abzuwickeln.

Zum Senden und Empfangen von E-Mails legt man sich einen Account unter Fantasienamen an, um fürderhin Mailverkehr anonym abzuwickeln und über ein einfaches SSL-verschlüsseltes Webinterface abzurufen. Konzipiert wurde der Mailservice in erster Linie für Journalisten und Blogger, die vorratsdatenfrei und unbeobachtet Kontakte knüpfen und aufrecht erhalten wollen. Sofern die Kapazität ausreicht, werde der Service unentgeltlich bleiben. (Ralf Müller)