Spiele und Gewalt: Todesdrohung für Developer

Allgemein

Wie weit gehen Gamer, wenn Spiele grottenschlecht programmiert sind? Bis zum Äussersten?

Infinite Interactive aus dem australischen Melbourne veröffentlichte das Playstation Portable Game “Puzzle Quest: Challenge Of The Warlords”. Leider enthielt die Verkaufsversion zumindest einen entscheidenden Programmierfehler, der NPCs (computergenerierte Gegner) mit unfairen Vorteilen versah. Das wiederum erregte den Zorn der Zocker; Infinite meldete mehrere Todes- und sogar Bombendrohungen.

Wie ernst oder virtuell diese allerdings zu bewerten sind, sei dahingestellt. Wer verschickt schon eine “echte” Todesdrohung von seiner eigenen Emailadresse aus? Allerdings sei dies, so CEO Steven Fawkner, die erste Drohung dieser Art, die er in 25 Jahren in der Spiele Branche erhielt. Womöglich waren seine bisherigen Games einfach besser? [fe]

Sydney Morning Herald