Leck in OpenOffice.org geschlossen

Open SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Version 2.4.1 des quelloffenen Bürosoftwarepaketes bringt nicht nur einige Bugfixes und kleinere Verbesserungen, sondern schließt auch ein schwerwiegendes Sicherheitsleck.

Das Leck ist in OpenOffice.org 2.0 und 2.4 zu finden und wird von den Sicherheitsexperten von Secunia als highly critical eingestuft. Es sorgt dafür, dass beim Öffnen eines Dokuments beliebiger Code ausgeführt werden kann. Nutzer des Office-Paketes sollten sich daher umgehend Version 2.4.1 herunterladen und installieren. (Daniel Dubsky)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen