Google stößt weitere Tür für Entwickler auf

Allgemein

Um seine GPS-artigen Services voranzutreiben und der Weltgemeinschaft schmackhafter zu machen, gestattet Google Drittentwicklern den Zugriff auf seine Location-Server.

inq_googlemylocation.jpgVor einem Jahr bohrte man den Service “Google Maps for Mobile” durch das Upgrade “My Location” auf. Damit sollen Nutzer durch die Handy-Peilung (Triangulierung der Funkmasten) möglichst vieler Handy-Besitzer, fleißig gesammelt auf dem Server, eine halbwegs genaue Positionsbestimmung erhalten, ohne sich einen teuren GPS-Empfänger kaufen zu müssen. Da GPS aber immer preiswerter wird und sich via Handy weiter verbreitet, sehen die Kalifornier die dringende Notwendigkeit, den Location-Service durch Zusatznutzen anziehender zu machen. Also soll es die Gemeinschaft der weltweiten Entwickler richten, wie Zhengrong Ji und Ravi Jain in ihrem Google-Blog ankündigten. Über My Location API und den Zugriff auf den Server könnten noch ungeahnte clevere Applikationen entstehen, so hofft Google. (rm)

SearchengineWatch